Schwanheim und Goldstein putzen sich …

21. September 2020

CDU Schwanheim/Goldstein beim Frankfurter Cleanup

Auch die Schwanheim/Goldsteiner CDU hat mit mehreren Aktionen bei den beiden Frankfurter Cleanup Tagen mitgemacht. Unter Einhaltung der aktuellen Hygieneregeln machten sich Freitag und Samstag zahlreiche Mitglieder, aber auch viele Schwanheimer und Goldsteiner Bürger bei der Müllsammelaktion mit. Für den Vorsitzenden Frank Nagel geht es aber nicht um einen einmaligen Arbeitseinsatz, sondern „um eine Sensibilisierung der Mitbürger. Unsere direkte Umgebung muss uns doch am Herzen liegen“. Es fängt bei der weggeworfenen Kippe an, die das Trinkwasser schädigt und hört bei illegalen Müllablagerungen auf. Die Schwanheimer Ortsbeirätin Ilona Klimroth will gegen die allgegenwärtige Wegwerfmentalität ein Zeichen setzen: „Es geht nicht nur darum, den eigenen Müll auch wieder mitzunehmen, sondern auch um die Müllvermeidung“. Während sich trotz der nächtlichen Feiern das Schwanheimer Mainufer mit dem Fuß- und Radweg erstaunlich sauber hält, sieht es an anderen Stellen deutlich schlechter aus. „Die Sauberkeit der Parkplätze am Schwanheimer Waldspielplatz und am Goldsteiner Waldfriedhof leiden unter der Rücksichtslosigkeit“, so Klimroth und Nagel. Frustrierend für die CDU-Aktiven ist, dass seit dem Corona Shutdown das Naturschutzgebiet Schwanheimer Düne unter der vermehrten Nutzung leidet, Kaffeebecher und Pizzaschachteln und Grillutensilien abseits des Bohlenweges sind fast an der Tagesordnung. Aber auch mutwillig zerstörte Flaschen im Stadtwald machen die Helfer an diesem Wochenende fassungslos.