Neujahrsempfang der CDU Schwanheim/Goldstein

5. Februar 2018

Neujahrsempfang der CDU Schwanheim/Goldstein mit Dr. Bernadette Weyland und Michael Boddenberg

CDU-Oberbürgermeisterkandidatin Dr. Bernadette Weyland macht „Politik für die Bürger“

Auch wenn die Frankfurter CDU-Bundestagsabgeordneten wegen der Berliner Gespräche ihre Teilnahme am traditionellen Neujahrsempfang der CDU Schwanheim/Goldstein absagen mussten, so konnte sich trotzdem der Vorsitzende der CDU Schwanheim/Goldstein, Frank Nagel, über ein volles Haus im Hotel „Ladage“ freuen und die Schwanheimer und Goldsteiner Bürger herzlich begrüßen.

In einem kurzen Grußwort wünschte sich der Vorsitzende der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, Michael Boddenberg, eine bessere Zusammenarbeit zwischen Stadt und Land und drückte seiner ehemaligen Kollegin Dr. Weyland die Daumen für die Oberbürgermeisterwahl am 25. Februar. Er bekräftige in seinem Grußwort den Führungsanspruch der Frankfurter CDU auf den Posten der Oberbürgermeisterin. Leichter Schneefall begleiteten dann die Worte der „zukünftigen Oberbürgermeisterin“, wie Nagel Dr. Weyland vorstellte. Sie zeigte in ihrer kurzweiligen Rede auf, wie sie sich 1993 in kürzester Zeit durch die Kinder in Schwanheim und Goldstein eingelebt und als Ortsbeirätin, Ortsvorsteherin und Stadtverordnetenvorsteherin immer schon „Politik für die Bürger“ gemacht hat. Unter den aufmerksamen Ohren der bildungspolitischen Sprecherin der CDU-Fraktion im Frankfurter Römer, Sabine Fischer, zeigte Dr. Weyland am Beispiel der hiesigen Schulen auf, wie sie den Sanierungsstau in den Schulen bekämpfen wird und der Bildungspolitik in der Stadt wieder einem größeren Stellenwert verschaffen will. Mit einem Appell an die Fairness im Wahlkampf, bei welchem der Wahrheitsgehalt nicht mehr oberste Priorität hat, motivierte Sie abschließend die versammelten Gäste zum Urnengang in drei Wochen. „Diese Oberbürgermeisterwahl ist entscheidend, weil sich in den nächsten Jahren herausstellen wird, was aus Frankfurt in der Zukunft wird. Kompetenz, Mut, Entschlossenheit und Fleiß sind gefragt. Dafür stehe ich“, so Dr. Weyland.