Keine emissionsfreien Shuttlebusse in Schwanheim oder Niederrad vor 2025

5. Februar 2021

Schwanheim bzw. Niederrad werden nicht vor 2025 emissionsfreie Shuttlebusse bekommen. Ende 2021 wird Frankfurt Teil des neuen On-Demand-Projekts des Rhein-Main-Verkehrsverbunds. Mit dem Projekt sollen Fahrgäste künftig zusätzlich zu den bisherigen Bussen und Bahnen über eine App elektrobetriebene Fahrzeuge buchen können. Die Beteiligung an dem emissionsfreien Ridepooling fällt für Frankfurt aber kleiner aus als zunächst geplant. Nur der Frankfurter Norden mit den Stadtteilen Nieder-Eschbach, Nieder-Erlenbach, Harheim und Bonames wird bis Ende 2024 mit drei Elektrofahrzeugen bedient. Hinter dem neuen Service steckt ein bewährtes Konzept, aber mit der zeitgemäßen Nutzung per App statt Telefonanruf.

Der Verkehrsexperte der Frankfurter CDU, Frank Nagel, hatte vorgeschlagen, das neue Angebot neben dem Norden auch im Westen der Stadt einzuführen. Er lobt damals, dass der RMV nun die Fördergelder des Bundes dafür einsetze eine zweistellige Zahl von Fahrzeugen in Frankfurt einzusetzen. Nagel, der nun für die Stadtverordnetenversammlung kandidiert, hatte gefordert, dass ein solches Angebot voll ins RMV-Tarifsystem eingebunden, in der Fahrplanauskunft angezeigt werden und die Bestellung direkt per Knopfdruck in der App möglich sein müsse.

Dadurch, dass nun Frankfurt nur mit drei Fahrzeugen an dem Pilotprojekt teilnimmt, wird Schwanheim bzw. Niederrad doch nicht integriert. Die Einbußen bei den Fahrgeldeinnahmen in 2020 haben die Stadt dazu bewogen den Testbetrieb deutlich kleiner ausfallen zu lassen. Frühestens 2025, nach Ende des Probebetriebes, wird ein Fazit gezogen und entschieden, ob auch andere Frankfurter Stadtteile das „Anruf-Sammeltaxi 2.0″ bekommen.