CDU wünscht mehr Erinnerungen an Tempo 30

18. Oktober 2020

Die CDU Schwanheim/Goldstein versucht der im Modellversuch geschaffenen 30er Zone in Schwanheim durch weitere Maßnahmen zum gewünschten und notwendigen Erfolg zu verhelfen. Die Schwanheimer CDU-Ortsbeirätin Ilona Klimroth: „Offensichtlich fehlt es vielen Autofahrern am Bewusstsein, dass sie sich in einer großen Tempo-30-Zone befinden. Hier müssen wir dringend handeln. Abhilfe könnten 30 km/h Symbole schaffen die auf der Fahrbahn angebracht werden.“ Der Vorsitzende der CDU, Frank Nagel, ergänzt: „Es ist leider so, dass Autofahrer die geltende Geschwindigkeitsbegrenzung viel zu häufig ignorieren. Dies führt immer wieder zu gefährlichen Situationen für die schwächeren Verkehrsteilnehmer.“ Im Blick haben die beiden CDU-Politiker insbesondere die Kinder, beispielsweise vom Waldkindergarten, und die Spaziergänger des Stadtwaldes. Klimroth und Nagel schlagen vor, dass diese sogenannten Piktogramme einerseits auf den stark befahrenen Straßen Rheinlandstraße, Geisenheimer Straße, Mauritiusstraße, Martinskirchstraße und Eifelstraße aufgebracht werden sollen, aber auch innerhalb der großen Zone.