Andauernde Probleme in den Schwanheimer Grundschulen

18. Januar 2018

Mitglieder der CDU, SPD, Grünen und ein fraktionsloses Mitglied haben im Ortsbeirat 6* einen Antrag anlässlich der andauernden baulichen Probleme in den Schwanheimer Grundschulen gestellt.

Die Antragsteller fordern den Magistrat dazu auf, eine Lösung für den andauernden Baustopp in der August-Gräser-Schule und der Minna-Specht-Schule zu präsentieren. Außerdem wird eine Stellungnahme gefordert, wann mit der Umsetzung der jeweiligen Bauarbeiten zu rechnen sei. Des Weiteren wird eine bessere Kommunikation mit den Schulleitungen der beiden Schulen gefordert.

Hintergrund sind die erheblichen Probleme der beiden Grundschulen. In der August-Gräser-Schule sind nicht nur zu wenig Räume vorhanden, sondern auch weder der Brandschutz noch die Barrierefreiheit eingehalten. Die notgefundenen Provisorien beinhalten unter Anderem den Unterricht im Keller der Schule, während eines wochenlang andauernden Ausfalls der Heizung in den Wintermonaten.

Als Musikschule hat die Minna-Specht-Schule eine ungenügende Akustik sowie einen aufgrund der Verglasung weder bei zu warmen noch zu kalten Temperaturen benutzbaren Musikraum. Eine erweiterte schulische Betreuung ist auch nicht möglich, da das Hochbauamt seit zwei Jahren prüft, ob eine Küche mit Essensausgabe eingerichtet werden darf.

Die Mängellisten der Schulen ließen sich noch weiterführen, würden jedoch meist ohnehin nicht beantwortet. Die Schulleitungen klagen über fehlende Kommunikation mit dem Schuldezernat bzw. den städtischen Ämtern. Wenn Mails überhaupt beantwortet würden, dann mit monatelanger Verzögerung oder ausweichenden Antworten. Es müsse sich schnellstens etwas ändern, fordern die Schulleitungen und die Antragsteller. Es ist immerhin im Sinne aller Schwanheimer Schülerinnen und Schüler, Grundschulen besuchen zu können, die den neuesten Standards entsprechen.

 

* Der Ortsbeirat 6 umfasst: Goldstein, Griesheim, Höchst, Nied, Schwanheim, Sindlingen, Sossenheim, Unterliederbach und Zeilsheim